Craniosacral Therapie 

Die ganzheitliche, effiziente und sanfte Körpertherapie

Wie verläuft eine Therapiesitzung?

  • Ein ausführliches Gespräch schafft einen ersten Kontakt und bietet die Möglichkeit, erste Eindrücke und Informationen auszutauschen zwischen Klient und Therapeut.
  • Eine Behandlung dauert in der Regel eine Stunde, je nach Alter und Thema kann sie kürzer oder länger sein.
  • In bequemer Kleidung liegt die Klientin/der Klient auf einer Massageliege.
  • Es kann auch im Sitzen oder in der Bewegung gearbeitet werden.
  • Die Therapie kann verbal begleitet werden oder in Ruhe stattfinden.
  • Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen orientiert sich am Heilungsprozess. 

Bewährte Indikationen

  • Rehabilitation nach Krankheit und Unfall
  • Schleudertrauma
  • Nach Sturz und Stauchtrauma
  • Regulation für den Bewegungsapparat, die Organe, das Lymphsystem, das Hormonsystem, das vegetative und zentrale Nervensystem
  • Schlafprobleme, Erschöpfungszustände, Depressionen
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Burnout-Syndrom
  • Störungen des Immunsystems
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten
  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung 

Begleitend zu ärztlicher Betreuung bei

  • Chronischen Schmerzzuständen
  • Verdauungsproblemen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Sinusitis und Tinnitus
  • Orthopädischen Problemen
  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen
  • Kieferorthopädischen Problemen
  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen
  • Veränderungen im Bereich von Gehirn und Rückenmark
  • Psychosomatischen Beschwerden
Online buchen

Geschichte

Es gibt viele Zugänge zu craniosacraler Arbeit. Für einige ist sie eine physiotherapeutische Methode, andere verstehen sie als ein Teilgebiet der Osteopathie und wieder andere als eine eigenständige Therapieform. Manche CraniosacraleTherapeuten gehen in ihrer Arbeit von einem biomechanischen Grundverständnis aus, andere von einem biodynamischen.Ich arbeite mehrheitlich auf der biodynamischen Basis.

GeschichteDer craniosacrale Ursprung ist in der Osteopathie zu finden. Er wurde durch den Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) begründet und durch Dr. William Garner Sutherland (1873-1954) Schüler von Dr. Still, anfangs des 20. Jahrhunderts, weiterentwickelt.

Es ist vor allem Dr. med. John E. Upledger (geb. 1931) zu verdanken, dass die Craniosacrale Arbeit heute so bekannt und beliebt ist. Er vertritt sie seit über 25 Jahren. Er war der erste der sie über die kleinen Kreise osteopathischer Aerzte hinaus verbreitete.

Auch heute wird die Methode noch weiterentwickelt.Craniosacral setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen.
Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarkshäuten eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser feine Rhythmus ist vergleichbar mit der Atmung oder dem Herzschlag. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und zeigt sich dort als anschwellen, sich weiten und öffnen und dann wieder abschwellen, zurückziehen, schmaler werden und beeinflusst so die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen.



In dieser rhythmischen Bewegung zeigt sich auch das immerwährende Gesunde, das jeder Mensch in sich trägt. Während einer biodynamischen craniosacralen Behandlung nimmt der Therapeut mit einer sehr sanften Berührung Kontakt auf mit dem Gesunden im Menschen. 

Diese Kräfte oder Potenzen weisen dann den Weg durch die Behandlung. Sie zeigen auch die im Körper des Klienten gebundenen und gehaltenen Kräfte, die durch Erfahrungen auf körperlicher, emotionaler, mentaler und auch spiritueller Ebene entstanden sind. Sie können sich durch eine Veränderung im Rhythmus des craniosacralen Systems manifestieren.In manchen Situationen ist es hilfreich für uns Menschen, diese einwirkende Kräfte zu halten und einzubinden, um das Gleichgewicht im Leben aufrecht zu erhalten. 

Sie können sich aber später als Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Schmerzen, Müdigkeit oder auch psychische Probleme zeigen und gleichzeitig sind darin auch gesunde Kräfte gebunden.Während einer Behandlung unterstützt der Therapeut durch feinste Berührung, Präsenz und Wissen über Anatomie und Funktionsweise des craniosacralen Systems die Fähigkeiten zur Selbstheilung, die jeder Mensch hat. So können sich gebundene Kräfte von innen heraus nach und nach lösen. Dies kann dann auch zu einer Linderung von Symptomen führen und eine Bewegung zu mehr Gesundheit hin wird möglich. Dem betreffenden Menschen steht wieder mehr von seiner Kraft zur Verfügung.


Empfohlene Literatur